Die Unterhändler von USA und China werden ihre Gespräche im Handelsstreit am Donnerstag wieder aufnehmen. Das erklärte das Büro des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer am Montag (Ortszeit).

Weitere Details wurden allerdings keine genannt. Anfang Oktober sollen die festgefahrenen Handelsgespräche mit einem Treffen von US-Finanzminister Steven Mnuchin und dem stellvertretenden chinesischen Ministerpräsidenten Liu He dann auf eine höhere Ebene gehoben werden.

Chinesische Unterhändler wollen am Mittwoch zur Vorbereitung der Anfang Oktober in Washington geplanten neuen Handelsgespräche in die USA reisen. Das Team werde von Vizefinanzminister Liao Min angeführt, teilte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag mit.

Anzeige

Hoffnungen auf Fortschritte

Der Besuch der Chinesen erfolge vor dem Hintergrund von Gesten des guten Willens auf beiden Seiten, die Hoffnungen auf Fortschritte in den Verhandlungen über ein Ende des Handelskrieges zwischen China und den USA geweckt haben.

Die beiden grössten Volkswirtschaften der Welt haben seit Ende Juli keine Verhandlungen zur Lösung des 14-monatigen Handelskriegs geführt. Die USA werfen China unfaire Handelspraktiken vor und haben deshalb Zölle auf chinesische Importe erhöht. China hat mit Gegenzöllen reagiert. Der Handelsstreit dämpft bereits das globale Wirtschaftswachstum.

So kann man profitieren, falls Trump und Xi sich einigen

Kennen Sie Momo? China hat starke Konzerne, die nicht vom Welthandel abhängen. Wegen des Polit-Hick-Hack sind ihre Aktien jetzt günstiger. Mehr dazu hier.

(sda/gku)