Der Volkswagen-Konzern wird im Hauptwerk in Wolfsburg die Produktion diverser Modelle herunterfahren: Ab nächster Woche wird nur noch an einem Tag am kleinen SUV Tiguan, am Touran und am Seat Tarraco gebaut. Dies melden diverse deutsche Medien unter Verweis auf «Unternehmerkreise» (siehe hier, hier und hier). Beim neuen Golf 8 entfallen ebenfalls einige Schichten. 

Weiter will VW die Möglichkeit von Kurzarbeit sicherlich bis 31. Mai ausnützen. Der Konzern hat für rund 80'000 Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet, ein Drittel davon ist noch nicht zurück in den Werken. 

«Flexibel bleiben»

Volkswagen hatte Ende April in Zwickau, dann auch im Stammwerk Wolfsburg und an mehreren weiteren europäischen Standorten mit einem Neustart der Fertigung begonnen – wie auch andere europäische Autohersteller, so Renault und Daimler. Ziel war es, die Auslastung in den ersten Maitagen auf 40 Prozent hochzubringen – und danach weiter aufzustocken. Derzeit werde – je nach Standort und Fahrzeugtyp – bei der VW-Kernmarke mit Kapazitäten zwischen 35 und 50 Prozent gearbeitet, meldet Deutschlands Nachrichtenagentur dpa.

Denn es zeigt sich, dass die Nachfrage immer noch flau ist, insbesondere in Europa – während in China im April immerhin das Vorjahres-Niveau übertroffen wurde. «Wir müssen weiterhin flexibel arbeiten, entsprechend den Auftragseingängen der Kunden», kommentiert der weltgrösste Autohersteller in einem Statement gegenüber der US-Nachrichtenagentur «Bloomberg». 

Anzeige

(rap)