1. Home
  2. Digital Switzerland
  3. Hotelzimmer buchen: Verfluchte Bewertungen

Kolumne
Hotelzimmer buchen: Verfluchte Bewertungen

Paris: Grosses Angebot an Hotels Keystone

Das Angebot an Hotels ist bei den Buchungsportalen gigantisch – besonders in beliebten Städten wie Paris. Trotzdem findet unser Kolumnist dort kein Zimmer.

Von Tim Höfinghoff
am 18.02.2016

Seit Wochen bombardiert mich Booking.com mit Last-Minute-Angeboten für Mailand. Nur, weil ich vor Monaten dort einmal übernachtet habe. Dabei will ich gar nicht nach Mailand. Ich suche verzweifelt ein Hotelzimmer in Paris.

Den Hotelportalen kann ich allerdings keinen Vorwurf machen. Die Auswahl in Paris ist gigantisch. Das Problem ist: Ich kann mich nicht entscheiden. Und das liegt weniger an den vielen Schnäppchen und Rabattofferten, die mich auf den Buchungsseiten anspringen.

Noch schnell bei Tripadvisor vorbei

Es sind die Bewertungen der anderen Hotelgäste, die mir Kopfzerbrechen bereiten. Natürlich suche ich nur eine Bleibe, die mindestens mit «hervorragend» oder «sehr gut» bewertet wurde.

Das Problem ist allerdings: Wenn ich endlich ein sehr gut bewertetes Hotel gefunden habe, dann aber noch schnell bei Tripadvisor vorbeischaue, um einen Gegencheck zu machen, lese ich natürlich als Erstes die Horrorstorys: Defekte Duschen, zu kleine Zimmer, Hotelpersonal, das klaut.

Ich fürchte, wenn ich es noch nach Paris schaffen will, muss ich lernen, Hotelbewertungen komplett zu ignorieren. Oder ich fahre doch nach Mailand. Da weiss ich wenigstens, welches Hotel mich erwartet.

 

Tim Höfinghoff
Mitglied der Chefredaktion  der Handelszeitung. Hier schreibt er über das digitale Leben.
Twitter: @TimHoefinghoff


 

Anzeige