Starkoch Jamie Oliver würde gerne ein Restaurant in der Schweiz eröffnen. «Leider hatte ich noch keine Gelegenheit dazu», sagt er im Interview mit der «Schweiz am Sonntag». «Sobald ich einen Partner finde, eröffne ich sofort ein Restaurant

Ein oder zwei Lokale könne er heute mit geschlossenen Augen führen. Bei Dutzenden Restaurants ginge das aber nicht mehr, dann brauche er einen guten Partner. Nicht die grossen Multis, aber einen kleinen, lokalen Betrieb. Deshalb ruft er Interessenten auf, sich bei ihm zu melden. «Ideal wäre ein Partner, der bereits zwei, drei Restaurants führt und ähnliche Werte vertritt wie ich.»

«Ihr esst Schokolade und lebt verdammt lange»

Ohnehin ist Oliver begeistert von der Schweiz. «Ihr esst Schokolade und lebt trotzdem verdammt lange» lobt er das Schweizer Gesundheitssystem. Das sei in Grossbritannien anders. Dennoch spricht er sich auch in der Schweiz für eine Zuckersteuer auf Softgetränke aus.

Anzeige

Für Donald Trump findet er hingegen nur negative Worte. Die Wahl habe ihn geschockt. «Es fühlt sich an wie eine gruslige Version der Kardashians, eine völlig verrückt gewordene Realityshow.»

(cfr)