Letztes Jahr war Sergio Ermotti nach Roche-Chef Severin Schwan der bestbezahlte Schweizer Manager. Nun hat der UBS-Chef erneut gute Chancen auf den zweiten Platz im Ranking: Der Tessiner erhält nämlich für das vergangene Jahr erneut über 14 Millionen Franken Lohn.

Die Gesamtentschädigung sinkt nur ganz leicht von 14,2 auf 14,1 Millionen. Sie setzt sich aus einem Grundgehalt von 2,5 Millionen Franken und weiteren fixen Entschädigungen von 0,3 Millionen zusammen. Dazu kommen variable Vergütungen in Höhe von 11,3 Millionen, wie dem am Freitag veröffentlichten Vergütungsbericht zu entnehmen ist.

Anzeige

Ermotti habe 2018 die Erwartungen übertroffen, würdigte der Verwaltungsrat den Konzernchef im Geschäftsbericht. Die Gesamtentschädigung der Geschäftsleitung belief sich 2018 auf 100,8 Millionen Franken. 2017 waren es 99,9 Millionen gewesen.

An Verwaltungsratspräsident Axel Weber wurden wie im Vorjahr 6,0 Millionen Franken gezahlt. Der gesamte Verwaltungsrat verdiente 13,5 Millionen nach 13,1 Millionen im Vorjahr.

Tidjane Thiam

CS-Chef Tidjane Thiam: Letztes Jahr verdiente er viel weniger als Ermotti.

Quelle: © KEYSTONE / WALTER BIERI

CS-Chef Tidjane Thiam verdiente viel weniger

Ermotti verdient deutlich mehr als die meisten anderen Schweizer Topmanager: Letztes Jahr betrug der Durchschnittslohn der im Swiss Market Index gehandelten Konzerne 8,2 Millionen Franken nach Angaben der der Vergütungsberatungsfirma HCM Hostettler & Company (HCM).

Den Spitzenverdienst des UBS-Chefs zeigt auch der Vergleich mit den diese Woche veröffentlichten Löhnen anderer Manager: So verdiente Nestlé-Chef Mark Schneider rund neun Millionen Franken, Swatch-Chef Nick Hayek erhielt 7,3 Millionen Franken. Bei Swiss-Re-Chef Christian Mumenthaler betrug das Salär 5,8 Millionen Franken.

Interessant wird der Vergleich von Ermottis Lohn mit jenem von CS-Chef Tidjane Thiam: Für 2017 bekam der franko-ivorische Chef der anderen Schweizer Grossbank mit 9,7 Millionen Franken deutlich weniger als Ermotti. Allerdings hatte die CS 2017 einen hohen Verlust gemacht, während die UBS einen Gewinn erzielte. Thiams aktuelles Salär wird nächste Woche veröffentlicht.

(mbü, mit Material der sda)