Das Wachstum ist enorm. Verfügte der Betreiber von Photovoltaikanlagen 7c Solarparken im Jahr 2015 erst über eine maximal mögliche Gesamtleistung seiner Solaranlagen – diese stehen überwiegend in den deutschen Bundesländern Bayern und Sachsen – von 70 MWp pro Jahr, so waren es im vergangenen Jahr bereits 166 MWp. Aktuell sind es schon 180 MWp.

Das Ende der Fahnenstange ist aber noch lange nicht erreicht. Erst im Juni sammelte Firmenchef Steven de Proost im Rahmen einer Kapitalerhöhung 15,2 Millionen Euro für weiteres Wachstum ein. Damit will der Manager spätestens bis Ende 2020 das Solarportfolio auf eine Maximalleistung von 220 MWp ausbauen.

Atom und fossile Energieträger sind out, Windkraft wenig geliebt

Da de Proost in der Vergangenheit seine Prognosen schon oft übertreffen konnte, könnte das aktuelle Ziel bereits im ersten Halbjahr 2020 erreicht sein. Anleger warten schon gespannt auf den Ausblick des 7c Solar-CEO für die nächsten Jahre. In Deutschland soll einerseits zwar Atom und Kohle von der Liste der Energieträger gestrichen werden und auch Öl und Gas haben angesichts der politischen Diskussion im Nachbarland keine Ewigkeitsgarantie mehr, aber Windkraft als eine Alternative aus dem Energiedilemma entpuppt sich zusehends als problematisch.

Anzeige

Viele Nachbarn und Anlieger von geplanten Windparks und Windrädern fühlen sich davon belästigt und auch der Naturschutz steht weit oben auf der Liste. Es gibt viele Klagen vor Gericht und der Ausbau der Windenergie in der Nachbarrepublik kommt derzeit kaum mehr voran. Aber der Ausstieg aus Atomkraft und Kohle in den nächsten Jahren sind beschlossen und erfordert ganz dringend andere Energieträger.

Solar ist einer der grossen Favoriten

Solar dürfte da besonders profitieren und Branchenkenner halten eine Verdopplung der Gesamtleistung bei 7c Solar in den nächsten fünf Jahren auf 400 MWp für möglich. Anleger, die dort einsteigen, sind nicht nur bei einem ganz wichtigen Basistrend mit von der Partie, sondern erhalten auch noch hohe nachhaltige Dividenden von 3,0 Prozent im Jahr.

 

7c Solarparken AG

ISIN: DE000A11QW68

Gewinn je Aktie 2020e: 0,20 €

KGV 2020e: 15,2

Dividende/Rendite 2019e: 0,10 €/3,0%

EK je Aktie: 1,86 €

EK-Quote: 29,5%

KBV: 1,8 

Kurs/Ziel/Stopp: 3,30/3,80/2,10 €

 

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots seit Start im April 2010: +16,7 Prozent p.a. (DAX: +6,3 Prozent p.a.).