Fleischprodukte auf pflanzlicher Basis liegen im Trend und haben Anbietern wie Beyond Meat nicht nur viel Aufmerksamkeit, sondern auch an der Börse, besonders im Jahr 2020, viel Zuspruch beschert.

Doch mittlerweile leidet die Beyond-Meat-Aktie erheblich. Einem Bericht der «Financial Times» zufolge liegt das vor allem auch daran, weil das Unternehmen zu einem «der am meisten geshorteten Unternehmen auf dem US-Aktienmarkt» gehört.

Auch interessant

Leerverkäufer, also Anleger, die mit fallenden Aktienkursen ihr Geld verdienen, fokussierten sich auf den Titel von Beyond Meat. Investoren würden sich wegen der gesunkenen Umsatzzahlen sorgen, ausserdem nehme die Skepsis gegenüber dem Boom bei pflanzlichem Fleisch zu, so die FT.

Seit Ende Oktober, als Beyond Meat eine Umsatzwarnung veröffentlicht hatte, seien die Short-Positionen auf Beyond-Meat-Aktien um 40 Prozent gestiegen. Einige Wochen später wurde bekannt, dass die Umsätze im dritten Quartal geringer als erwartet ausgefallen waren.

Immerhin: Der Trend hin zu alternativen Fleischprodukten, die aus Pflanzen hergestellt werden, scheint anzuhalten.

So werden in dem Segment viele neue Produkte angeboten, und zwar nicht nur in Supermärkten, sondern auch in Restaurants. So konnte der Beyond-Meat-Titel kürzlich davon profitieren, nachdem berichtet wurde, dass McDonald’s seinen McPlant-Burger neben Grossbritannien und manchen Ländern Europas auch überall in den USA anbietet.

(tim)

 

Mehr zum Thema

Interview: Beyond-Meat-Manager Chuck Muth über Rezepturen für Veggie-Burger, den Wettstreit mit den Rivalen und das Kunst-Burger-Geschäft in der Schweiz.