In der Schweiz besucht jedes dritte Kind eine Kindertagesstätte. Zur Verfügung stehen zwischen 180'000 und 200'000 Plätze. Nachdem in den vergangenen Jahren der Ausbau der Plätze vorangetrieben wurde, wollen die Kantone nun an der Qualität der Betreuung arbeiten.

Die Zahlen stammen aus einem neuen Bericht, den die Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und -Direktoren (Sodk) am Sonntag veröffentlichte. Die Betreuung von Kindern in Kindertagesstätten (Kita) sei in den letzten Jahren ein relevantes gesellschaftspolitisches Thema geworden, lässt sich Christoph Amstad, Vize-Präsident der Sodk, in der Mitteilung zitieren.

Praktisch alle Kantone würden für ihre Kita Qualitätsvorgaben erlassen, schreibt die Sodk. Allerdings hätten die Kantone unterschiedliche Modelle zur Sicherung der Qualität.

Die interkantonalen Konferenzen wollten deshalb prüfen, inwiefern qualitative Mindeststandards in der familienergänzenden Kinderbetreuung zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Famliie und einer besseren Chancengleichheit für die Kinder führen können.

Anzeige

(sda/mlo)