Chinas oberster Vertreter in Hongkong hat die US-Sanktionen gegen Hongkongs Regierungschefin und andere hochrangige Vertreter Hongkongs und Chinas als «lächerlich» bezeichnet.

«Die skrupellosen Absichten der US-Politiker, das antichinesische Chaos in Hongkong zu unterstützen, sind aufgedeckt worden, und ihre Clowns-Aktionen sind wirklich lächerlich», erklärte das chinesische Verbindungsbüro am Samstag. «Einschüchterungen und Drohungen können das chinesische Volk nicht erschrecken.»

Beziehungen zwischen den USA und China verschlechtern sich

Das US-Finanzministerium hatte am Freitag den Leiter des Büros, Luo Huining, Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam sowie weitere ranghohe Vertreter der chinesischen Sonderverwaltungszone und der Volksrepublik auf eine Sanktionsliste gesetzt. Zur Begründung hieß es, Lam sei direkt verantwortlich für die Umsetzung der Politik Pekings zur Unterdrückung von Freiheit und demokratischen Prozessen.

Anzeige

Luo ist in seiner Funktion oberster Vertreter der Pekinger Regierung in Hongkong. Die Beziehungen zwischen China und den USA verschlechtern sich seit Monaten wegen einer ganzen Reihe von Streitpunkten. Dazu zählen Vorwürfe im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und zuletzt auch das Vorgehen der US-Regierung gegen die chinesische Video-App TikTok. (Reuters)