Seinen letzten Coup landete Leonardo DiCaprio vor kurzem mit dem Katastrophenfilm «Don’t Look Up». Eine Parodie auf die Welt, die ihre Augen vor der Wahrheit verschliesst und nur ihr persönliches Vergnügen sucht. Im Film trägt der Schauspieler abgewetzte Anzüge und auch im Alltag ist DiCaprio eher mit zerknittertem Shirt und Shorts anzutreffen. Statt im glänzenden Pick-up fährt der Schauspieler mit seinem Fahrrad durch New York.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im Gegensatz zu Jay-Z, James Lebron oder Zach Lu – die dem exklusiven Nautilus-Club bereits beigetreten sind – pflegt DiCaprio kein Image als designierter Uhrenliebhaber. Seine Auswahl an Uhren ist klein, aber fein: eine Rolex Daytona, eine Tag Heuer Aquaracer und eine Jaeger-LeCoultre Compressor. Und nun folgt das Tiffany-blaue Goldstück der Sammlung, eine auf 170 Stück limitierte Tiffany Blue Patek Philippe Nautilus 5711.

Das leuchtende Ziffernblatt am Handgelenk des Schauspielers wurde an einem gewöhnlichen Baseballspiel der Los Angeles Rams gegen die Charlotte 49ers gesichtet, wie das Magazin «Gentlemen’s Quarterly» berichtete. Dass sich der Schauspieler die aktuell wohl trendigste und am meisten gehypte Uhr leisten kann, steht ausser Frage. Der Oscar-Preisträger besitzt ein geschätztes Nettovermögen von rund 260 Millionen Dollar. Während jedoch Zach Lu für seine Nautilus 6,2 Millionen hinblätterte, erstand DiCaprio seinen Hingucker vermutlich in einer der ausgewählten Tiffany-Boutiquen für günstigere 52’635 Dollar.

Durch diesen neusten Promizugang steigert sich die Anziehungskraft der Tiffany Blue Patek Philippe Nautilus 5711 weiter. Dem exklusiven Club gehören bisher vier uhrenaffine Herren an; eben Jay-Z, Lebron James, Zach Lu und Leonardo DiCaprio. Die Zukunft wird zeigen, wer die weiteren 166 Mitglieder sind, die diesem erlauchten Kreis von Tiffany-Blue-Patek-Philippe-Nautilus-Trägern und -Trägerinnen angehören.