Die Hoffnung auf eine rasche Konjunkturerholung von der Corona-Krise hat die europäischen Aktienmärkte beflügelt. Der Dax stieg am Dienstag 3,6 Prozent über die Marke von 12'000 Punkten und notierte mit 12.001,62 Zählern zeitweise so hoch wie seit drei Monaten nicht mehr. Der EuroStoxx50 legte 2,4 Prozent zu auf 3153 Punkte. Der Swiss Market Index stand kurz nach Dienstagmittag bei 9958 Zählern (+1,3 Prozent).

«Der Dax ist zurück im Rally-Modus», sagte Thomas Altmann, Portfoliomanager bei der Vermögensverwaltung QC Partners. «Die Börsianer kennen nur den Blick nach oben». Allerdings sei die Börsenerholung nicht von Fundamentaldaten untermauert. «Und das macht sie so gefährlich.»

Weltweit hat die Coronavirus-Pandemie die schwerste Konjunkturkrise seit Jahrzehnten ausgelöst; die deutsche Regierung erwartet 2020 die tiefste Rezession der Nachkriegszeit.

Konjunkturprogramm in Sicht

Um die deutsche Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder in Schwung zu bekommen, beraten die Spitzen der Parteien Union und SPD über ein Konjunkturpaket im Volumen von bis zu 100 Milliarden Euro. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte ihr Notfall-Kaufprogramm PEPP weiter aufstocken.

Risiken würden in den Hintergrund gedrängt, sagte Christian Henke, Analyst beim Brokerhaus IG Markets. «Die ausufernde Verschuldung einiger Staaten bleibt zurzeit ungehört.»

Gefragte Autowerte

Zu den grössten Gewinnern in Frankfurt gehörten die Autowerte. Die Anteilsscheine von Daimler legten gut zehn Prozent zu und markierten den höchsten Stand seit drei Monaten, die Titel von BMW und VW gewannen jeweils etwa 6,5 Prozent.

Im Ringen um das Konjunkturpaket zeichnen sich Auto-Kaufprämien ab. Das Wirtschaftsministerium strebt an, Autokäufe mit insgesamt fünf Milliarden Euro zu unterstützen.

(reuters/mbü)

Anzeige