Seit Montag gilt im öffentlichen Verkehr in der ganzen Schweiz eine Maskentragpflicht. Diese wurde am Montagmorgen grösstenteils eingehalten.

So trugen etwa in Berner Zügen, Trams und Bussen fast alle Passagiere eine Maske. Das zeigte ein Augenschein der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am frühen Montagmorgen in zwei Berner S-Bahn-Zügen, einem Tram und einem Postauto. Einige wenige Ausnahmen gab es. Viele Menschen entfernten die Maske unmittelbar nach dem Aussteigen aus Bus, Tram oder Zug. 

Am meisten Passagiere trugen sogenannte Chirurgenmasken aus Papier. Doch auch Stoffmasken waren zu sehen. Einzelne Personen hatten sich Schals als Maske über den unteren Teil des Gesichts gezogen. 

Im Hauptbahnhof Bern verteilte eine junge Frau im Auftrag von «20 Minuten» eine Gratiszeitung zusammen mit Papiermasken. Das Angebot fand regen Zuspruch.

Auch in anderen Regionen wird die Maskenpflicht sehr gut eingehalten. Personen ohne Masken wurden etwa in Winterthur, St. Gallen und Chur kaum oder nur vereinzelt entdeckt. Viele trugen die Masken bereits auf dem Bahnhofsgelände. Wegen der Ferien waren die Fahrzeuge etwa in Chur nicht so stark belegt wie sonst, und auch am Hauptbahnhof St.Gallen waren ferienbedingt weniger Leute im Morgenverkehr unterwegs. Ermahnungen wurden bislang nicht beobachtet

Pflicht ab 12 Jahren

Die Maskenpflicht für den öV hat der Bundesrat am vergangenen Mittwoch als Präventionsmassnahme beschlossen. Diese gilt für Personen ab zwölf Jahren in Zügen, Trams und Bussen, Bergbahnen, Seilbahnen und auf Schiffen. Bisher gab es im öffentlichen Verkehr die dringende Empfehlung, zu Stosszeiten eine Maske zu tragen. Diese wurde aber wenig befolgt.

Ausnahmen sind möglich für Personen, die zum Beispiel aus medizinischen Gründen keine Gesichtsmasken tragen können. Wer sich keine Maske aufsetzt, für den sind nicht explizit Bussen vorgesehen. Es sei einfach «die Pflicht eines jeden Einzelnen, sich daran zu halten», erklärte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga anlässlich der Bekanntgabe der Massnahme.

Anzeige

Auch die Swiss führt Maskenpflicht ein – verpflichtend

Ab Montag müssen Passagiere der Swiss eine Gesichtsmaske tragen. Die Airline führt eine Maskenpflicht ein. Bisher gab es bloss eine Empfehlung zum Maskentragen.

Die neuen Vorgaben der Schweizer Behörden sähen eine Maskentragepflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln vor, darum werde eine Maskenpflicht auch an Bord der Swiss-Flugzeuge bis auf Weiteres eingeführt, schrieb die Swissgemäss den Tamedia-Zeitungen. Zuvor berichteten am Sonntag die Zeitungen von CH Media darüber.

Die bis anhin geltende «starke Empfehlung» sei von den Fluggästen bislang sehr gut befolgt worden. Bereits heute trügen 95 Prozent der Passagiere eine Maske.

(sda/tdr)