Das Bundesamt für Statistik legt die offiziellen Schätzungen zum BIP-Wachstum des letzten Jahres vor: Danach verzeichnete das Bruttoinlandprodukt 2018 einen Anstieg von 2,8 Prozent. Das Ergebnis war also noch einen Tick besser als erwartet: Die bisherigen Schätzungen hatten ein Plus von 2,5 Prozent angedeutet.

«Das starke Wachstum war von einem günstigen Marktumfeld mit einem deutlichen Wiederaufschwung des Aussenhandels und einer starken Dynamik in der verarbeitenden Industrie geprägt», schreiben die Bundes-Statistiker in ihrer Mitteilung.

Die Investitionen stiegen dabei nur moderat (+1,1%), dies vor allem wegen einer Verlangsamung bei den Ausrüstungsinvestitionen (+1,1%), die wiederum auf den Rückgang der Investitionen für Forschung und Entwicklung (F+E) nach zwei Jahren starken Wachstums zurückzuführen ist. Im Baugewerbe war die Zunahme von 1,2 Prozent mit jener von 2017 (+1,5%) vergleichbar.

Schlechtere Konsumentenstimmung, aber…

Der Privatkonsum verbuchte eine moderate Zunahme von 1,0 Prozent (2017: +1,2%). Die Konsumentenstimmung verschlechterte sich im Verlauf des Jahres leicht. 

Der Saldo der Bilanz aus dem Waren- und Dienstleistungshandel wuchs letztes Jahr um 17,3 Prozent (ohne Nichtwährungs-Gold-Geschäfte). Das beschleunigte Wachstum gegenüber dem Vorjahr (+5,3 Prozent) lasse sich mit dem deutlich höheren Saldo der Dienstleistungsbilanz (+31,3 Prozent) erklären. Die Entwicklung dieses Saldos hing wiederum mit den wachsenden Exporten (+1,6%) und vor allem mit den schwächelnden Importen (–4,3%) im Dienstleistungsbereich zusammen.

Anzeige

Der Rückgang der Importe war in erster Linie den Informatik- und Informationsdienstleistungen sowie bestimmten Dienstleistungen für Unternehmen zuzuschreiben.

Der Saldo der Warenbilanz stieg um 11,9 Prozent an, da die Exporte dynamischer ausfielen als die Importe (+7,1% gegenüber +5,7%). Die Zunahme bei den Exporten ist hauptsächlich dem Rohstoffhandel, der Chemie- und Pharmabranche sowie der Herstellung von Präzisionsinstrumenten, optischen Geräten und Uhren zuzuschreiben.

(rap)