Die Dienstleistungsbranche in China hat sich im März nur langsam von den zahllosen Ladenschliessungen inmitten des Coronavirus-Ausbruchs erholt.

Der am Freitag veröffentlichte Caixin/Markit-Einkaufsmanagerindex (PMI) für den Dienstleistungssektor stieg zwar von einem Rekordtief von 26,5 Zählern im Februar auf 43 Stellen im März an. Es war dennoch der zweitschwächste Wert seit Beginn der Erhebung Ende 2005. Werte unter 50 Punkte bedeuten ein Schrumpfen der Aktivitäten.

Chinas Onlinehandel zeigt: Die Menschen wollen drinnen bleiben

Zwar dürfen sich die Menschen in China nun wieder freier bewegen. Doch ihre Einkäufe im Internet lassen nicht auf eine schnelle Erholung schliessen. Mehr hier.

(awp/gku)