Der Betrieb am Flughafen Zürich hat auch im Februar unter der zweiten Coronawelle gelitten. Konkret flogen im Monat nur 192'558 Passagiere über den Flughafen Zürich, wie die Flughafenbetreiberin am Mittwochabend mitteilte.

Das waren 90,4 Prozent weniger als im Februar vergangenen Jahres. Damals hatte es lediglich erste Anzeichen für die Krise gegeben, die Passagierzahlen waren aber noch auf einem sehr hohem Niveau. Der grosse Einbruch folgte dann im März und vor allem April.

Geringe Auslastung der Flugzeuge

Im Februar 2021 herrschte sowohl bei den Lokalpassagieren als auch bei den Umsteigepassagieren Flaute. Der Anteil letzterer lag noch bei 15,3 Prozent, vor einem Jahr waren es gegen 30 Prozent gewesen.

Die Anzahl Flugbewegungen lag mit 4'720 Starts oder Landungen um 74,7 Prozent unter dem Vorjahr, womit der Einbruch etwas weniger drastisch ausfiel als bei den Passagierzahlen. Entsprechend sank aber auch die Auslastung der Flugzeuge auf 44,2 Prozent. Durchschnittlich sassen 81 Passagiere in einer ankommenden oder abfliegenden Maschine.

18 Prozent weniger Fracht

Das tiefe Passagieraufkommen und neuerliche Corona-Einschränkungen zeigten sich auch beim Kommerzumsatz. Dieser kam im Februar bei 9,0 Millionen Franken zu liegen und damit um 77,5 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Etwas weniger schlimm präsentiert sich hingegen die Frachtbilanz. Mit 28'602 Tonnen Fracht wurden 17,6 Prozent weniger abgewickelt als im Februar 2020.

(awp/gku)

Noch kein Trading-Konto bei cash – banking by bank zweiplus?

• Nur 29 Franken Courtage fix pro Online-Trade - ob Aktien, Fonds, Anleihen oder Strukturierte Produkte - Zugang zu allen wichtigen Börsenplätzen weltweit • Gratis Realtime-Kurse im Wert von 1'298 Franken pro Jahr (ab Depotwert 20'000 Franken) • Auf Wunsch telefonische Beratung