Wegen der Covid-​19-Pandemie haben sich die kurzfristigen Aussichten auf dem Schweizer Arbeitsmarkt stark verschlechtert: Der KOF Beschäftigungsindikator fällt auf minus 19,9 Punkte. Damit liegt das Beschäftigungsbarometer tiefer als während des Höhepunkts der Finanz-​ und Wirtschaftskrise 2008/2009. Ausser der Versicherungsbranche sind alle Branchen vom Rückgang betroffen.

Der Beschäftigungsindikator wird aus den vierteljährlichen Konjunkturumfragen der KOF berechnet. Die Auswertungen für dieses Quartal basieren auf den Antworten von 4'635 Unternehmen, die im April zu ihren Beschäftigungsplänen befragt wurden. Die Firmen wurden unter anderem gefragt, wie sie ihre gegenwärtige Zahl an Mitarbeitenden beurteilen und ob sie diese in den nächsten drei Monaten anpassen wollen. Per saldo ist eine deutliche Mehrheit der befragten Unternehmen der Ansicht, ihr Beschäftigungsbestand sei heute zu gross. Gleichzeitig planen viele Unternehmen, den Personalbestand in den nächsten drei Monaten zu reduzieren.