Hohe Belastungen durch den Konzernumbau haben beim zweitgrössten US-Autobauer Ford im dritten Quartal erneut stark am Gewinn gezehrt. Verglichen mit dem Vorjahreswert sank der Überschuss um fast 60 Prozent auf 425 Millionen Dollar. 

Dies teilte Ford am Mittwoch (Ortszeit) nach US-Börsenschluss mit. Sonderkosten in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar zogen die Bilanz in Mitleidenschaft.  Zudem kämpft Ford mit sinkenden Verkaufszahlen in den weltgrössten Automärkten China und USA. Der Konzernumsatz schrumpfte um zwei Prozent auf 37 Milliarden Dollar. Analysten hatten jedoch mit noch schlechteren Zahlen gerechnet. 

Gewinnziel gesenkt

Ford senkte allerdings auch sein Gewinnziel für das Gesamtjahr deutlich, was am Markt nicht gut ankam. Die Aktien büssten nachbörslich zunächst über drei Prozent ein. Bereits in der Vergangenheit gab es Meldungen zu Gewinnrückgängen.

(sda/gku)