Der Euro-Franken-Devisenkurs ist derzeit wieder unter 1,09 Franken – er befindet sich also auf dem tiefsten Stand seit Sommer 2017. Dadurch werden – einerseits – Ferien im Ausland billiger, andererseits können hiesige Veranstalter günstiger im Ausland einkaufen. Und drittens macht es Online-Buchungen und die Angebote von Tourismus-Firmen im Euroraum halt ebenfalls billiger.

Die in der DER-Touristik-Gruppe zusammengeschlossenen Firmen Kuoni und Helvetic Tours reagieren darauf – «um die Preise für Ferienreisen auch im Vergleich mit Angeboten im Euro-Raum tief zu halten», so die Erklärung.

Konkret gibt es bei Kuoni und Helvetic auf Pauschalreisen nun rund zehn Prozent Rabatt. Dies gilt ab einem Dossierwert von 1000 Franken – allerdings noch zeitlich recht begrenzt: Die Rabatte werden vorläufig bis Ende August angeboten.

«Preisnachteile für Schweizer Ferienkunden»

«Die Reisemarken Kuoni und Helvetic Tours gleichen durch den Wechselkurs entstandene Preisnachteile für Schweizer Ferienkunden aus», heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens. «Bei einem Dossierwert zwischen 1000 und 5000 Franken gewähren sie jeweils zehn Prozent Rabatt für jeden erreichten ganzen Tausend-Franken-Betrag.»

Anzeige

Dies gilt für Buchungen im Reisebüro wie auf den Websites der beiden Veranstalter von DER Touristik Suisse. Es ist aber auf Neubuchungen und Ferienreisen beschränkt, die sowohl Transport als auch Unterkunft beinhalten.

«Unser Anspruch bleibt, Kunden unabhängig von der Wechselkursentwicklung auch im internationalen Vergleich attraktive Angebote zu unterbreiten», erklärt Oliver Howald, Head of Sales bei DER Touristik Suisse. «Diesem Anspruch werden wir mit dem aktuellen Euro-Rabatt gerecht.» 

(rap)