Israels Regierung will die Wirtschaft des Landes ab dem 5. April wieder komplett hochfahren. Bis Ende März dürften alle berechtigten Bürger im Alter von 16 Jahren oder älter geimpft sein, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Mittwoch. Daher sei es sicher, die wirtschaftlichen Aktivitäten wieder voll aufzunehmen.

In Israel hat inzwischen fast die Hälfte der Bevölkerung mindestens eine Dosis des Pfizer/BioNTech-Impfstoffes erhalten.

Pfizer/BioNTech und Moderna bauen Fabriken

Die beiden Impfstoffproduzenten Pfizer/BioNTech und Moderna werden zudem nach Angaben von Ministerpräsident Netanjahu bald Anlagen in Israel bauen. «Wir werden hier zwei Fabriken errichten, die Israel zu einem Teil der globalen Impfstoffversorgungskette machen werden», sagte er in Tel Aviv weiter. Er führe gegenwärtig Gespräche mit den Chefs der beiden Pharmaunternehmen, hiess es.

In dem einen Werk sollten Ampullen für Moderna hergestellt werden. Das andere werde ein Pfizer-Zentrum für Forschung und Entwicklung. Eine Stellungnahme der Konzerne lag zunächst nicht vor.

(sda/gku)