Der Kurs stimme mit den ökonomischen Fundamentaldaten weitgehend überein, sagte der für China zuständige IWF-Direktor James Daniel am Freitagabend (Ortszeit) in Washington.

Im vergangenen Jahr sei der Yuan weder nennenswert über- noch unterbewertet gewesen, sagte er. Damit widersprach er der Haltung des grössten IWF-Anteilseigers USA, die China nach dem jüngsten Kursrückgang des Yuan Währungsmanipulation vorgeworfen hatten.

US-Finanzminister Steve Mnuchin sieht in der aktuellen Yuan-Abwertung unfaire Handelspraktiken und will mit Hilfe des IWF dagegen vorgehen.

IWF-Direktor Daniel wollte sich dazu nicht äussern. Er sagte in einer Telefonkonferenz mit Journalisten nur, der IWF und das US-Finanzministerium diskutierten laufend über eine Reihe von Themen. Der IWF erklärte in einem Bericht, eine weitere Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China könne die wirtschaftliche und finanzielle Stabilität der Volksrepublik gefährden und staatliche Stützungsmassnahmen für die Wirtschaft nötig machen.

Lunch Topics: Das läuft jetzt

Abonnieren Sie den Newsletter der «Handelszeitung»-Chefredaktion – und Sie haben die wichtigsten Business-News. Stets zur Mittagszeit. Kostenlos.

Wertschriftendepot und Online-Trading zu Top-Konditionen

Nur 29 Franken pro Transaktion. Zugang zu allen wichtigen Börsen. Online- und Mobile Trading direkt aus cash.ch

Jetzt Trading-Konto eröffnen
Placeholder
Anzeige