Die US-Wirtschaft erholt sich laut Fed-Chef Jerome Powell zwar, ist jedoch noch nicht über den Berg. Die Wirtschaft belebe sich zwar mit der zunehmenden Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Und es entstünden neue Stellen, sagte Powell am Montag bei einer Konferenz der National Community Reinvestment Coalition.

Powell verwies jedoch darauf, dass die Krise Teile der Gesellschaft unterschiedlich schwer getroffen habe. So hätten im vergangenen Jahr etwa 14 Prozent der Weissen im Alter von 25 bis 54 Jahren ihren Job verloren verglichen mit mindestens 20 Prozent bei Schwarzen und Hispanics.

(sda/gku)