Der Essenslieferant Just Eat hat von den Restriktionen in Corona-Zeiten profitiert und im dritten Quartal 46 Prozent mehr Essen ausgeliefert als im Vorjahreszeitraum. «Wir haben weiterhin ein starkes bereinigtes Ebitda erzielt, während wir aggressiv investiert haben, und sind für Herbst und Winter, unsere traditionelle Wachstumssaison, gut positioniert», sagte Vorstandschef Jitse Groen, ohne weitere finanzielle Details zu nennen.

An der Börse konnte die Firma damit punkten: Die Aktien stiegen in Amsterdam um fast fünf Prozent und steuerten auf den grössten Tagesgewinn seit vier Monaten zu.

Essen ordern statt kochen: Food-Lieferdienste boomen

Auch nach dem Lockdown boomen Online-Mahlzeitendienste. Detailhändler schauen zu, wie Food-Kuriere ihren Umsatz wegessen. Mehr hier.

(reuters/gku)