Flugzeugbauer Pilatus hat 2019 erneut die Umsatzmilliarde geknackt: Mehr als 1,1 Milliarden Schweizer Franken hat das Unternehmen eingenommen. Der Bestelleingang lag auf gleicher Höhe, während ein Betriebsergebnis von 153 Millionen Franken erwirtschaftet wurde. 

Die Corona-Krise und die wirtschaftlichen Folgen beschäftigen das Unternehmen bisher nicht stark, geht aus der Mitteilung zum Konzernergebnis 2019 hervor. Die Mitarbeitenden seien auch in den wirtshaftlich schwierigen Zeiten mit einem Bonus am Betriebsergebnis beteiligt worden, heisst es.

Pilatus blickt positiv auf das Vorjahr zurück. Ein weiteres Mal hat der Flugzeugbauer mit Sitz in Stans das umfassendste Produktionsprogramm überhaupt gemeistert und 134 Flugzeuge produziert. Pilatus teilt weiter mit, es habe mit dem neuen PC-24 den Markteintritt geschafft. Bis zum aktuellen Tag wurden 75 PC-24 ausgeliefert, welche mittlerweile auf allen Kontinenten im Einsatz seien. 

Das Bestellbuch sei seit Mai letzten Jahres wieder geöffnetund die Nachfrage ungebrochen hoch. Als Neukunden nennt die Firma zum Beispiel Volkswagen und die Ambulanzorganisation KSA in Schweden.

(me)