Im Handelsstreit mit China ist US-Präsident Donald Trump nicht bereit, vor Abschluss eines Abkommens die verhängten Zölle schrittweise abzubauen. Trump erklärte am Freitag, die Regierung in Peking wolle dies zwar, er habe dem aber nicht zugestimmt. China wolle ein Abkommen, fügte er hinzu. Ein solcher «Deal» würde dann in den USA unterzeichnet.

Am Donnerstag hatte ein US-Regierungsvertreter chinesische Angaben bestätigt, wonach es eine Übereinkunft im Handelsstreit zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften der Welt gibt. Beide Seiten hätten sich geeinigt, als Teil einer ersten Phase eines Handelsabkommens die Zollschraube zurückzudrehen, sagte er in Washington.

Ein Sprecher des Handelsministeriums in Peking hatte gesagt, die USA und China wollten Zölle schrittweise zurücknehmen. Details blieben noch unklar. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters stiess diese Übereinkunft aber im Weissen Haus auf teils heftigen internen Widerstand.

(reuters/mlo)