Die USA und die Europäische Union haben nach eigenen Angaben einen bilateralen Dialog zu China und ein gemeinsames Vorgehen bei Russland vereinbart. In einer gemeinsamen Erklärung nach einem Treffen von US-Aussenminister Anthony Blinken und dem EU-Aussenvertreter Josep Borrell am Mittwoch in Brüssel hiess es, man stimme überein, dass die Beziehungen zu China vielfältig seien und «aus Elementen der Zusammenarbeit, des Wettbewerbs und der systemischen Rivalität» bestünden.

Auch wolle man die «Herausforderungen des russischen Verhaltens» angehen, darunter das aggressive Verhalten gegenüber Georgien und der Ukraine. Auch bei Themen wie Menschenrechte, Sicherheit und Klimawandel wolle man zusammenarbeiten.

(reuters/gku)