Nach einem Corona-Jahr ohne größere Blessuren will Volkswagen durchstarten. «Das gute Abschneiden im Krisenjahr 2020 gibt uns dafür zusätzlichen Rückenwind», erklärte Konzernchef Herbert Diess am Dienstag bei der Präsentation der Bilanz für das abgelaufene Jahr.

Die Strategie gleicher Plattformen und Bauteile, die der Konzern zunächst bei Autos mit Verbrennungsmotoren und dann für E-Autos eingesetzt hat, soll nun auf Software und Batterietechnologie ausweitet werden. Dadurch sollen die Kosten weiter sinken.

Den Ausblick für das laufende Jahr bekräftigte das Management. Demnach peilt Volkswagen eine operative Rendite am oberen Ende der prognostizierten Spanne zwischen fünf und 6,5 Prozent an. Für die Folgejahre strebt der weltweit zweitgrösste Autokonzern das Ziel an, «schnellstmöglichst» wieder eine Rendite zwischen sieben und acht Prozent zu erzielen. Zugleich will VW den Wandel zu einem Mobilitätsdienstleister, der auch selbstfahrende Fahrzeuge im Angebot hat, beschleunigen. 

(reuters/tdr)