Der Elektrotechnikkonzern ABB schliesst ein Werk in Ungarn. Im Zuge der Schliessung der Fabrik in Ózd streiche das Unternehmen rund 1000 Stellen, wie ABB am Dienstag mitteilte. Der Konzern begründete den Schritt mit der rückläufigen Nachfrage.

In dem Werk, in dessen Besitz ABB durch die Übernahme eines Geschäfts von General Electric gelangte, würden unter anderem Mini-Sicherungen hergestellt. Der Betrieb solle bis Ende des laufenden Jahres eingestellt werden. Einige wenige Produktionslinien verlagere ABB in andere Fabriken in der Region.

(reuters/mlo)