«Wir planen weiter mit der Ankunft der chinesischen Unterhändler», sagte Peter Navarro am Freitag dem Sender CNBC.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump in Frage gestellt, ob es zu der geplanten nächsten Verhandlungsrunde Anfang September kommen wird.

Trump hatte gesagt, die Gespräche gingen zwar weiter. Die USA würden jedoch zunächst kein Abkommen schliessen. Zudem erklärte der Präsident, man werde keine Geschäfte mit Huawei tätigen, bis es eine Übereinkunft mit China gibt.

Einem zuvor veröffentlichten Medienbericht zufolge hat die US-Regierung einen Entscheid verschoben, ob einigen US-Firmen wieder der Handel mit dem chinesischen Netzwerkausrüster erlaubt werden solle. Dies belastete die US-Börse.

Die USA und China überziehen sich seit Monaten mit Zöllen und Gegenzöllen.

(sda/dhü)