Die Börse in Tokio hat sich bei der Wiedereröffnung nach einem Feiertag am Freitag zunächst stärker gezeigt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 2,5 Prozent höher bei 28.507 Punkten und holte damit Kursgewinne der internationalen Aktienmärkte nach den Inflationsdaten aus den USA nach.

Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,8 Prozent und lag bei 1969 Punkten. Ansonsten hielten sich die Anleger in Asien wegen der Unsicherheiten über die künftige Zinspolitik der US-Notenbank zurück. «Die Fed wird das tun was sie gesagt hat - alles Nötige zur Bekämpfung der Inflation», sagte Carlos Casanova von der Privatbank UBP.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der zuletzt verlangsamte Preisauftrieb in den USA im Juli hatte Spekulationen geschürt, die US-Notenbank könnte bei den Zinserhöhungen einen Gang zurückschalten. Inzwischen haben sich jedoch US-Notenbanker zu Wort gemeldet, die davor warnten, bereits den Sieg über die Inflation zu erklären.

«Deshalb sieht man, dass Anleger umschichten und aus den US-Aktien rausgehen», sagte Casanova. Die Fed hatte die ausufernde Inflation zuletzt mit ungewöhnlich großen Zinsschritten bekämpft. Sie will nächsten Monat nachlegen.

Die Börse in Shanghai lag 0,2 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,2 Prozent. Im chinesischen Immobiliensektor kündigte sich weiteres Ungemach an.

In Hongkong fielen die Aktien des chinesischen Immobilienentwicklers Redsun Properties um fast fünf Prozent auf ein Rekordtief, nachdem das Unternehmen erklärt hatte, eine Zinszahlung auf Anleihen nicht geleistet zu haben. Damit drohe die Zahlungsunfähigkeit auch bei anderen Verpflichtungen. Die Aktien des größeren Rivalen Longfor brachen fast zehn Prozent ein.

Im asiatischen Devisenhandel gewann der Dollar 0,1 Prozent auf 133,15 Yen und gab 0,2 Prozent auf 6,7336 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9411 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,0318 Dollar und notierte kaum verändert bei 0,9714 Franken. Das Pfund Sterling verlor 0,2 Prozent auf 1,2193 Dollar.

(Reuters)