Die Nominierung von US-Notenbankchef Jerome Powell für eine zweite Amtszeit hat der Schweizer Börse am Montag nach einem schwächeren Start Auftrieb gegeben. Der Leitindex SMI notierte rund eine halbe Stunde vor Handelsschluss leicht im Plus bei 12.550 Punkten.

Anleger sind erleichtert – und Richemont legt zu

Die Aussicht auf Kontinuität an der Spitze der weltweit wichtigsten Zentralbank sorgte bei den Anlegern für Erleichterung, nachdem anfangs die Angst vor einer Abkühlung der Konjunktur angesichts der in vielen Ländern stark steigenden Corona-Fallzahlen dominiert hatte.

Auch interessant

An die Spitze der Standardwerte setzte sich Richemont mit einem Kursplus von 1,9 Prozent. Bei dem Luxusgüterhersteller sorgen aktivistische Investoren und die Aussicht auf ein möglicher Teilausstieg aus dem Verluste schreibenden Onlinehändler Yoox-Net-a-Porter (YNAP) seit einiger Zeit für Kursfantasie.

Plus für UBS-Aktien – dank Colm Kelleher

Die Aktien der UBS rückten 1,4 Prozent vor. Bei der grössten Schweizer Bank soll der ehemalige Morgan-Stanley-Spitzenbanker Colm Kelleher neuer Verwaltungsratspräsident werden.

Am breiten Markt fielen die Anteile von Julius Bär um 4,6 Prozent. Der Vermögensverwalter bekam in den ersten zehn Monaten die Passivität seiner Kunden zu spüren, die Bruttomarge sank um rund sechs Prozentpunkte.