Konkret bedeutet das, dass bei der Entwicklung von Produkten wie beispielsweise Frühstücksflocken auf 10 Gramm Kohlenhydrate mindestens 1 Gramm Ballaststoffe und maximal 2 Gramm Zucker kommen sollten. Produkte, die nach diesem Modell entwickelt werden, dürften das Grainsmart-Logo tragen, teilte Nestlé am Dienstag mit.

Nestlé hat das Ernährungskonzept gemäss den Angaben zusammen mit Forschern der Tufts University in Boston (USA), der National University of Singapore sowie von Nutrition Research Australia entwickelt. Es zielt darauf ab, den Konsumenten die Auswahl an hochwertigen Kohlenhydratprodukten zu erleichtern, den Konsum von ballaststoffreichem Getreide zu erhöhen und gleichzeitig die Aufnahme von zugesetztem Zucker zu reduzieren. Zudem soll es bei der weiteren Entwicklung von Zerealien zur Anwendung kommen.

Auch interessant

Vorerst wurden drei Produkte mit dem neuen Logo ausgestattet und in mehreren europäischen Ländern lanciert. 2022 sollen weitere Märkte erschlossen werden, wie es heisst.

Der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern ist schon seit längerem dabei, sein Lebensmittel-Portfolio auf gesünder zu trimmen. Firmenchef Mark Schneider sieht in der Nachfrage nach gesundem Essen einen langfristigen Trend. Zur Strategie gehören etwa Übernahmen von Firmen aus dem Healthcare-Bereich oder Hersteller von pflanzlichen Fleischalternativen, aber beispielsweise auch die Einführung des Nährwertkennzeichnungssystems Nutri-Score.