Der Pharmakonzern Novartis baut ein neues Entwicklungszentrum auf dem Basler Campus. Rund 100 Millionen Franken wird der Konzern in den Aufbau eines neuen hochmodernen Biologikazentrums für die frühe technische Entwicklung investieren.

Das neue Zentrum soll bis 2026 eine bestehende Einrichtung im Klybeck Areal ersetzen, wie Novartis am Montag mitteilte. Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Biologikaforschungszentrum der Novartis Institutes for Biomedical Research (NIBR) werde damit auf dem Novartis Campus in räumlicher Nähe ein Kompetenzzentrum für Biologika entstehen, das die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Entwicklung weiter fördern solle.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nahezu die Hälfte aller in der Branche neu zugelassenen Arzneimittel seien Biotherapeutika, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Investition sei Teil einer Multi-Millionen-Dollar-Investition, mit der über mehrere Jahre hinweg eine voll integrierte und auf Biologika fokussierte wissenschaftliche Umgebung geschaffen werden solle.

(AWP)