Dabei handelte es sich um Inlandsflüge sowie um internationale Flüge mit US-Städten als Ziel- oder Startort, wie die auf Flugverbindungen spezialisierte Website flightaware.com berichtete. Weitere mehr als 3300 Flüge waren am Samstag verspätet.

Bereits am Freitag waren der Website zufolge 587 US-Flüge gestrichen worden. Auch für den Sonntag zeichnete sich ab, dass erneut viele Passagiere an den Airports festsitzen würden - bereits mehr als 100 Flüge wurden abgesagt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Da das Chaos nicht überraschend kommt, haben viele Reisende in den USA jedoch von vornherein auf das Flugzeug als Transportmittel verzichtet. Trotz der hohen Spritpreise werde die Rekordzahl von 42 Millionen Bürgern vor dem Feiertag am Montag Strecken von mindestens 50 Meilen (80 Kilometer) mit dem Auto fahren, sagte der Automobilverband AAA voraus.

Wie in Europa hat auch in den USA die von der Corona-Pandemie schwer gebeutelte Luftverkehrsbranche mit massivem Personalmangel zu kämpfen.