Sieben britische Hedgefondsmanager sind jetzt mehr als eine Milliarde Pfund (2,1 Milliarden Euro) schwer. Das geht aus der jährlichen Rangliste der Zeitung Sunday Times hervor. Im letzten Jahr sind dort vier Hedgefonds-Milliardäre aufgeführt worden.

Alan Howard und Michael Platt, Mitgründer von Brevan Howard Asset Management beziehungsweise BlueCrest Capital Management, führen die Gruppe mit jeweils 1,5 Milliarden Pfund an. Platt, dessen Vermögen unverändert war, rückte zu Howard auf, dessen Reichtum um 100 Millionen Pfund abgenommen hat.

Crispin Odey, der Gründer von Odey Asset Management und seine Frau Nichola Pease konnten ihr Vermögen fast verdoppeln auf zusammen 1,1 Milliarden Pfund. Der Gewinn von Odey Asset Management hatte sich im Zeitraum 2013 bis 2014 fast verdreifacht auf 174 Millionen Pfund, wie die Zeitung am Freitag mitteilte.

Immer mehr Kunden

Die Hedgefondsmanager gewinnen mehr Kunden, da die britische Wirtschaft mit dem schnellsten Tempo seit 2008 wächst und Investoren auf ihre Expertise setzen, um den Rückgang der Renditen bei Festverzinslichen auszugleichen. Die Erträge der Hedgefonds bestimmen sich in der Regel aus dem Preismodell zwei- und-zwanzig: Investoren zahlen zwei Prozent Provision auf ihr Anlagekapital und zwanzig Prozent auf die erzielten Gewinne.

Die übrigen Mitglieder im Club der Hedgefonds-Milliardäre sind Alexander Knaster von Pamplona Capital, Michael Hintze von CQS Management, Robert Miller von Search Investment Group und David Harding of Winton Capital.

Geschrumpftes Vermögen

Howard war der einzige unter den 20 Reichsten, dessen Vermögen geschrumpft ist. Sein Macro-Hedgefonds Brevan Howard Master Fund hatte im vergangenen Jahr mit einem Minus von 0,8 Prozent den ersten Verlust auf Jahresbasis verzeichnet, wie von einer Person verlautete, die über die Vorgänge unterrichtet ist. Platts BlueCrest Flaggschiff-Hedgefonds stieg 2014 um 0,5 Prozent, wie von einer anderen Person zu erfahren war.

Anzeige

Beide Hedgefonds sind im vergangen Jahr von Odey European Inc., dem grössten Fonds von Odey Asset Management, abgehängt worden: der Zuwachs lag hier bei 5,5 Prozent. Die Anlagestrategie ist auf Long- und Short-Wetten auf die Richtung von Aktienkursen ausgerichtet.

Die Reichen-Liste ist Teil der jährlichen Übersicht über die 1000 vermögendsten Briten des Sunday Times Magazines.

(bloomberg/ccr)