Das Erstaunen war gross, als der Flug­hafen Zürich vor einem Jahr Interesse an einem Airport-Projekt in Nepal anmel­dete. Auch deshalb, weil das eher kleine asiatische Land nicht recht ins Expan­sionsmenu der Klotener passen wollte.

Die Regierung des Himalaya-Staates plante damals – und plant es immer noch –, den überlasteten Flughafen von Kathmandu mit einem neuen Airport ausserhalb der Hauptstadt zu ergänzen.

Bald schon regte sich aus Umweltgründen Kritik am neuen Airport Nijgadh. Der aktuell stark unter Passagierschwund leidende Flughafen Zürich blieb trotzdem dran – und macht jetzt eine Kehrtwende.

Bestehende Projekte in Indien und Brasilien laufen weiter

In Kloten bestätigt man einen Artikel der «Nepali Times»: «Angesichts der aktuellen Herausforderungen, welche die Coronavirus-Pandemie für die Luftfahrtindustrie mit sich bringt, konzentrieren wir uns ­international auf unsere bestehenden Projekte in Indien und Brasilien», heisst es. Man sehe keine Investitionen in Projekte ausserhalb dieser Gebiete vor, «bis sich die Situation rund um das Corona­virus deutlich verbessert hat».

Anzeige

Vom Flughafen-Grossvorhaben Noida bei Delhi, wo die Schweizer für Entwicklung, Bau und Betrieb zuständig sein werden, verspricht man sich aber weiterhin viel: «Das Projekt in Noida bringt uns in der Ziel­setzung eines Gewinnbeitrags von etwa 15 Prozent aus dem internationalen Geschäft einen deutlichen Schritt weiter», meldet Kloten.

Konzeptstudie des Flughafens Nijgadh, knapp 70 Kilometer südlich von Kathmandu:

(ag)

Die Podcasts auf HZ

Upbeat: Die Startup-Serie • Schöne neue Arbeitswelt • Insights: Hintergründe und Analysen

Jetzt reinhören und abonnieren