Gezeigt wurde das Gemälde schon in der Londoner Tate Gallery, im Museum of Modern Art in New York, im Musée National d’Art Moderne in Paris und an vielen anderen renommierten Orten. Jetzt ist das Bild «Nu couché», das der italienische Maler und Bildhauer Amedeo Modigliani in den Jahren 1917 und 1918 geschaffen hat und das in Paris einen Skandal auslöste, käuflich zu haben: Am 9. November kommt es bei einer Christie’s-Auktion in New York unter den Hammer.

Wer das Kunstwerk, das Modigliani einst für den Kunsthändler und Dichter Léopold Zborowski realisierte, kaufen will, braucht das nötige Klimpergeld. Das Werk wird auf mehr als 100 Millionen Dollar geschätzt.