Arbeiten im Homeoffice hat spätestens seit der Covid-Pandemie auch in der Schweiz Schule gemacht. Wie es aussieht, werden sich die Einschränkungen noch bis in den Frühling weiterziehen - die Arbeit im Homeoffice dürfte sich weiter empfehlen.

Das irische Startup Nooka hat eine Lösung für all diejenigen, denen die Decke zu Hause langsam aber sicher auf den Kopf fällt: Die «Proximity Office Spaces».

Dank dieses Häuschens kann man sein Büro in den Garten oder in den Hinterhof verlegen. Oder à la Airbnb an seine Nachbarn vermieten. 

Die Idee entstand vor der Pandemie

Die Idee sei schon vor Covid entstanden, als die Gründer feststellten, dass immer mehr Menschen im Homeoffice arbeiten, sagt Chefin Leanne Beesley gegenüber «Fast Company». Sie wollten eine Abwechslung zum Küchentisch, Sofa oder dem Bett hineinbringen.

Nooka
Quelle: ZVG
Anzeige

Dabei könne man die Büro-Spaces für den Garten in einer Art Mitgliedschaft mieten und vermieten. Das kleinste Büro kostet dabei 299 Euro im Monat, das Grössere für zwei Personen gibt es für 399 Euro monatlich.

Wenn es in einem Hinterhof installiert wird, ist das Büro komplett mit einem Schreibtisch, einem Stuhl, einem Schrank, High-Speed-WiFi, Strom, Beleuchtung, einem intelligenten Schloss sowie Heizung und Kühlung ausgestattet.

Die Produktion ist angelaufen

Die ersten Kleinbüros für draussen seien bereits in Produktion, heisst es von Nooka. Die Auslieferung erfolge zuerst in Europa und dann in den USA.

Zahlreiche der ersten Bestellungen würden dabei aus den Niederlanden, Belgien und Luxemburg stammen, heisst es. Die ganze Vermietung - sei es für den Eigengebrauch oder wenn der Nachbar im Garten arbeiten möchte - erfolge einfach über eine App. 

(tdr)