Einstimmig empfahl der elfköpfige ETH-Rat im Oktober den Genfer Joël Mesot als Nachfolger von Lino Guzzella als neuen Präsidenten der wichtigsten Schweizer Hochschule. Die darauffolgende Wahl durch den Bundesrat war nur noch Formsache. Schwieriger zu meistern werden für Mesot die Herausforderungen, die an der ETH Zürich auf ihn warten – intern wie extern.

So muss er etwa die veralteten Führungsstrukturen aufbrechen, die den Professoren weitreichende Kompetenzen gewähren und teilweise zu Missbrauchsvorwürfen geführt haben. Und gleichzeitig muss er die hervorragende globale Stellung der ETH verteidigen, denn die USA und China fechten einen harten Kampf um die technische Vorherrschaft aus und ringen dabei – wie die ETH – um die besten Talente.

Budgetieren, vermitteln und lobbyieren

Und dann muss Mesot noch die vernachlässigte Beziehung zur Hochschulschwester EPFL wieder aufbauen. Als perfekt Deutsch sprechender Romand bringt er dafür die besten Voraussetzungen mit.

Als ETH-Präsident muss Mesot knallhart budgetieren, vermitteln und lobbyieren. Gelernt hat er das beim Paul Scherrer Institut (PSI) in Villigen AG, das er zehn Jahre führte. Als Direktor konnte er dort noch 20 Prozent seiner Zeit für die Forschung verwenden. Damit ist nun aber Schluss.

Die Mitstreiter und Gegenspieler von ETH-Präsident Joël Mesot

Alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann, fotografiert an der Delegiertenversammlung der Freisinnig Demokratischen Partei der Schweiz, FDP, in Biel am Samstag, 12. Januar 2019. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Portrait of Rafael Reif, president of the private research university Massachusetts Institute of Technology, MIT, taken during the World Economic Forum 2015 on January 21, 2015, in Davos, Switzerland. (KEYSTONE/Gaetan Bally) Rafael Reif, Praesident der Technischen Hochschule Massachusetts Institute of Technology, MIT, portraitiert waehrend des World Economic Forums 2015 am 21. Januar 2015 in Davos. (KEYSTONE/Gaetan Bally)
David Sainsbury
NEW YORK, NY - JUNE 02:  Marc Tessier-Lavigne attends the World Science Festival - On The Shoulders Of Giants: A Speical Address by E.O. Wilson Brunch at a private residence on June 2, 2012 in New York City.  (Photo by Cindy Ord/Getty Images for World Science Festival)
Parteipraesident Albert Roesti posiert fuer ein Portrait, an der Delegiertenversammlung der SVP Schweiz, am Samstag, 26. Januar 2019, in Gossau. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Joel Mesot, neuer Praesident ETH Zuerich, spricht waehrend einer Medienkonferenz, am Mittwoch, 24. Oktober 2018 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Lausanne, décembre 2017. Portrait de Martin Vetterli, directeur de l’EPFL pour la série «changement de vie». © Olivier Vogelsang
Portrait of Peter Gruenenfelder, designated director of Avenir Suisse, taken in his office in Zurich, Switzerland, on March 30, 2016. Peter Gruenenfelder will take office on April 1, 2016. (KEYSTONE/Gaetan Bally)Peter Gruenenfelder, designierter Direktor von Avenir Suisse, portraitiert am 30. Maerz im Buero von Avenir Suisse in Zuerich. Peter Gruenenfelder tritt sein Amt am 1. April 2016 an. (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Regierungsrat Urs Hofmann, Vorsteher des Departements Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau; Vizepraesident der Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD) spricht am Donnerstag, 18. Oktober 2018 in Bern.
Christine Egerszegi, alt Staenderaetin, FDP-AG, vom Pro Komitee verfolgt die Abstimmungsergebnisse zur Rentenreform, am Sonntag, 24. September 2017, in Bern. Die Schweizer Stimmbevoelkerung hat ueber die Eidgenoessischen Vorlagen zur AHV-Reform und Ernaehrungssicherheit  zu bestimmen. (KEYSTONE/ Peter Schneider)
Pascale Bruderer, SP-AG, spricht zu ihren Ratskollegen an der Herbstsession der Eidgenoessischen Raete, am Dienstag, 11. September 2018 im Staenderat in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
1|13

Mit seinem Amtsantritt am 1. Januar 2019 hat sich Joël Mesot ein Twitter-Profil zugelegt und innerhalb von drei Wochen 900 Follower gewonnen. In der realen Welt ist er schon bestens vernetzt. Die Mitstreiter:

Quelle: © KEYSTONE / PETER KLAUNZER
Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.

Jetzt abonnieren