Die Marktpreise für Strom explodieren. Ein durchschnittlicher Schweizer Haushalt muss mit mindestens 27 Prozent höheren Stromkosten rechnen, wie die Eidgenössische Elektrizitätskommission schreibt. Firmen trifft die Preissteigerung noch stärker. Einige sehen sich in ihrer Existenz bedroht. Nun schlägt auch die Hotelleriebranche Alarm: Erste Unterkünfte verrechnen den Gästen Stromzuschläge.

So etwa das Sonne Seehotel in Eich am Sempachersee im Kanton Luzern. Wegen der hohen Energiepreise verlangt das Hotel einen Energiekostenzuschlag von 5 Prozent, wie «20 Minuten» schreibt. Das Unternehmen kauft zu tagesaktuellen Preisen im Strommarkt ein. Darum seien die Stromkosten um das Achtfache gestiegen. Einen Teil der Mehrkosten muss das Hotel nun auf die Gäste abwälzen, sonst wäre dessen Existenz bedroht. 

Auch interessant