Es ist ein zeitloses Modell, das klassische Eleganz mit Uhrmacherkunst vereinen soll: Die Girard-Perregaux 1966. Das charakteristische Merkmal der Uhr: Das intensive Blau des Zifferblatts. Der Kostenpunkt: 15’200 Franken (Roségold) beziehungsweise 16'300 Franken (Weissgold).

Das Gehäuse aus Rosé- oder Weissgold misst 41 Millimeter und trägt ein leicht gewölbtes Uhrglas, das von einer abgeschrägten, diamantpolierten Lünette gerahmt wird. Der Saphirglasboden des Gehäuses ermöglicht den Blick auf das Herz der Uhr, das Girard-Perregaux Manufakturkaliber GP01800-0004.

Insgesamt 190 Komponenten

Mit einem Durchmesser von 30 Millimetern beziehungsweise 131⁄4 Linien besteht es aus insgesamt 190 Komponenten und verfügt über eine Gangreserve von mindestens 54 Stunden. Die Schwungmasse aus Roségold ist mit dem Markennamen graviert und trägt Côtes de Genève.