Nach sieben Jahren der Aufbau und Konsolidierung spendet Hansjörg Wyss weitere rund 100 Millionen Franken an das Wyss Zurich Translational Center, wie das Zentrum mitteilt. Die Institution von ETH Zürich und Universität Zurich fördert Startup-Projekte auf den Gebieten Regenerative Medizin und Robotik.

Im Jahr 2014 spendete der Schweizer Milliardär und Philanthrop erstmals 120 Millionen Dollar an die ETH Zürich und Universität Zürich mit dem Ziel, ein gemeinsames Zentrum an der Schnittstelle von Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften zu schaffen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dieses habe sich in den folgenden Jahren etabliert, inzwischen wurden laut dem Zentrum mehr als zwanzig Projekte gefördert, von denen bereits einige erfolgreich an die Marktreife herangeführt wurden.

Die neue Spende soll nun das Bestehen des Zentrums für weitere sechs bis acht Jahre sichern.

Wyss spendete über 500 Millionen Franken für die Forschung

Wyss spendete in den letzten zehn Jahren für Forschungsprojekte in zwei Wyss-Zentren in Zürich und Genf und die Wyss Akademie in Bern über eine halbe Milliarde Franken, wie die Agentur SDA berichtete. 

Mit seinen Spenden gilt der Medtech-Unternehmer (Synthes) als grosszügigster privater Spender für die Schweizer Forschung. Die nach Wyss benannten Forschungsstätten arbeiten eng mit den beiden ETH und den Universitäten Genf, Zürich und Bern zusammen.

In den Schlagzeilen stand Wyss zuletzt wegen seiner Übernahme des Fussballclubs Chelsea mit dem Amerikaner Todd Boehly von Roman Abramowitsch.

Mehr zum Thema: