Durch sein aktives Fahrwerk übertrifft der Porsche im Familienauto-Kleid die Fahrdynamik vieler echter Sportwagen. Dabei bleiben alle Cayenne-Grundeigenschaften – die Gelände­tauglichkeit, der Reisekomfort und die ­Zugkraft – uneingeschränkt erhalten. Der Treibstoffverbrauch liegt mit 11,5 ­Litern/100 Kilometer in Relation zur Leistung aus dem 4,8-Liter-V8 auf vertretbarem Niveau. Das neue S-Modell setzt die Mehrleistung von 50 PS gegenüber dem Cayenne Turbo sowie das von 700 Nm auf 750 Newtonmeter gestiegene Drehmoment in schnellere Beschleunigung und höhere Endgeschwindigkeit um.

Der Spurt von 0 auf 100 Stundenkilometer dauert 4,5 Sekunden (0,2 Sekunden schneller als der «normale» Cayenne); bei 283 Stunden­kilometern endet die Geschwindigkeits­zunahme. Der Allradler mit S-Status ist konsequent auf maximale Fahrdynamik ausgerichtet. Deshalb verfügt er serien­mässig über alle relevanten Regelsysteme. Vom Turbo übernimmt er die Kombina­tion von Luftfederung und aktiver Dämpfungsregelung; dazu kommt die Dynamic Chassis Control, welche die Wankneigung in Kurven praktisch auf null reduziert und so Agilität und Komfort verbessert. ­Spe­ziell für den Turbo S haben Porsches ­Designer die Anbauteile mit einem schwarzen Glanzlack überzogen. (mk)

Der Cayenne Turbo S kostet in der Schweiz 201500 Franken und wird ab Januar 2013 ausgeliefert.