Der weltgrösste Lebensmittelkonzern expandiert über Fleischalternativen hinaus: Nun erweitert Nestlé seine Produktpalette um die erste vegane Milchschokolade.

Der Schweizer Lebensmittelriese lanciert in diesem Jahr einen KitKat-Riegel auf pflanzlicher Basis. Er soll Kitkat V heissen, so Alexander von Maillot, Leiter des Süsswarengeschäfts von Nestlé. Das Produkt soll online und in ausgewählten Geschäften in einigen Märkten, darunter Grossbritannien, als Testlauf vor einer möglichen breiteren Markteinführung verkauft werden.

Die Entwicklung des Riegels, der eine auf Reis basierende Formel als Milchersatz verwendet, dauerte etwa zwei Jahre. Die grösste Herausforderung bei der Herstellung von Alternativen zu Milchschokolade besteht darin, dass sie sich gut mit Kakao und Zucker vermischt, um eine cremige Textur zu erhalten. Andere Ersatzstoffe, wie Soja- oder Mandelformeln, können andersartige Geschmacksnoten erzeugen, so von Maillot.

Anzeige

Vegane Schokolade von anderen Herstellern

Während es einige kleine Labels gibt, die vegane Milchschokolade herstellen, sind die meisten bekannten Marken noch nicht auf den Trend aufgesprungen.

Lindt & Spruengli, vor allem bekannt für seine in Goldfolie verpackten Osterhasen, hat begonnen, unter ihrem Label Hello Schokoladentafeln auf Hafermilchbasis zu verkaufen.

Mars hat in Grossbritannien eine vegane Version seiner Galaxy-Riegel auf den Markt gebracht. Cadbury von Mondelez International hat ebenfalls Pläne zur Herstellung von Milchschokolade auf pflanzlicher Basis angekündigt.

«Die Nachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln wächst überall», sagte von Maillot in einem Telefoninterview. «KitKat war eine logische Wahl, da es die mit Abstand grösste und eine globale Marke ist.»

Nachfrage nach pflanzenbasierten Lebensmitteln

Süsswaren sind eine der letzten Kategorien von Nestlé, die sich dem pflanzenbasierten Trend anschliessen. Nestlé Purina hat letztes Jahr eine gemischte Tiernahrungslinie eingeführt, die dem Fleischprotein Insekten und pflanzliches Protein aus Favabohnen und Hirse hinzufügt.

Nestlé hat im vergangenen Jahr Wurstersatzprodukte eingeführt und stellt auch Hackfleisch auf pflanzlicher Basis sowie milchfreie Eis- und Kaffeeprodukte her.

(bloomberg/mlo)