An ihrem Jahrestreffen wählte die European Fund and Asset Management Association (Efama) den Schweizer Stefan Bichsel für zwei Jahre zu ihrem Präsidenten. Bichsel ist Mitglied der Geschäftsführung bei Robeco in Rotterdam und war zuvor mehrere Jahre CEO der Swissca, der heutigen Swisscanto. Bichsel folgt auf Wolfgang Mansfeld von Union Investment in Frankfurt.

Ein Wechsel an der Spitze der DWS (Schweiz) wurde im Sommer bekannt gegeben. Sven Rump, bisher Leiter der Deutschen Asset Management (DeAM), übernimmt die Position als DWS-CEO von Philipp Hensler, der zur Deutschen Scudder Investments nach New York wechselt. Der bisherige Leiter des Fixed-Income-Bereichs, Beat Widmer, übernimmt die Tätigkeit von Sven Rump. Rump bleibt jedoch CIO von DeAM in der Schweiz.

Bei der Genfer Privatbank Pictet übernahm Felix Morf die Leitung für den gesamten Fondsvertrieb. Die Marktbetreuung für die deutschsprachige Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein wird neu von Fernas Karara übernommen. Karara war zuvor in ähnlicher Funktion bei Oyster, der Fondstochter der Bank Syz, tätig. Einen Neuzugang im Fondsvertrieb vermeldete auch ABN Amro mit Daniel Bruderer, der als Head Relationship Management Funds für die Vermarktung von ABN-Amro-Fonds in der Schweiz und Liechtenstein zuständig sein wird. Daniel Bruderer war zuvor im Fondsvertrieb der Bank Vontobel tätig.

Weiter hat Roland Vogel im August die Geschäftsleitung von JP Morgan Asset Management in der Schweiz übernommen. Er ist damit für die Büros in Zürich und Genf verantwortlich. Zuvor war Roland Vogel Vorsitzender der Geschäftsleitung der BZ Bank, wo er unter anderem den Bereich Asset Management aufbaute. Weitere Stationen waren die Privat Bank Schweiz (PBS), bei der er als Partner und Mitglied der Geschäftsführung das Portfoliomanagement sowie die Banken- und Vermögensverwaltungsbetreuung leitete.

Bei Julius Bär Investment Funds Services verantwortete er als Mitglied der Geschäftsleitung Beratung und Vertrieb. Seine Karriere begann er bei der Credit Suisse in der konzeptionellen Vermögensverwaltung für institutionelle Kunden.

Anzeige

Auch bei den Fondsmanagern gab es einige Wechsel. Wenig erfreulich ist die Nachricht aus dem Hause Schroders, dass sich die beiden Fondsmanager Zafar Ahmadullah und Adriaan de Mol van Otterloo im Oktober beziehungsweise im Dezember dieses Jahres unabhängig voneinander mit einer eigenen Fondsboutique selbstständig machen werden. Damit verliert Schroders zwei ihrer besten Köpfe. Zafar Ahmadullah hat unter anderem den Schroder European Equity Alpha gemanagt, van Otterloo den Schroder Euro Active Value. Beide Fonds gehören zu den erfolgreichsten Europafonds.

Erfreulicherweise gelang es Schroders, in der Person von Leon Howard-Spink, Fondsmanager des erfolgreichen Jupiter European Special Situations Fund, einen ausgewiesenen Spezialisten zu verpflichten. Ausserdem verstärken Gary Clarke, der im September von Gartmore kommen wird, und Denis Clough, der sich nach einjährigem Sabbatical bereits im April dieses Jahres erneut für Schroders entschieden hatte, das Team.

Sanjeev Shah wird neu verantwortlicher Manager des 1,5 Milliarden Euro schweren Fidelity European Aggressive Fund. Er übernimmt den Fonds von David Baverez, der Fidelity International verlässt. Shah betreut bereits seit Oktober 2002 den Fidelity UK Aggressive Fund.

Die Credit Suisse Asset Management musste per Mitte Jahr den Abgang von Klaus Göggelmann melden. Neu hat Michael Schmid das Management des Credit Suisse Bond Fund Dynamic sFr. übernommen. Zum gleichen Zeitpunkt musste die Verantwortung für den Credit Suisse Bond Fund (Lux) sFr. neu geregelt werden, der nun von Eric Suter verwaltet wird. Sowohl Schmid wie auch Suter sind langjährige Mitglieder des Fixed-Income-Teams der Credit Suisse.

Anzeige