Nach Cayenne und Carrera darf sich künftig auch der Panamera mit dem Kürzel GTS schmücken. Der gestärkte Viersitzer ist erstmals auf der LA Auto Show 2011 zu sehen und schliesst die Lücke zwischen dem Panamera S (400 PS) und dem Turbo (500 PS). Laut Porsche ist der Panamera S ein spezielles Angebot für Kunden, die ihren fünf Meter langen Gran Turismo auch mal über die Rennstrecke hetzen wollen. 430 PS leistet der GTS, auch an der Optik und selbst an der Akustik des Motors wurde gefeilt. Fahrer und Passagiere können das "Atmen" des GTS-Motors auf Knopfdruck besonders gut hören: Der Sound Symposer leitet das Ansauggeräusch auf Knopfdruck in den Innenraum. Mehr Leistung und verstärkte Bremsen, eine um zehn Millimeter tiefergelegte Karosserie und das besonders sportlich abgestimmte Fahrwerk mit Luftfederung und PASM sind die wesentlichen technischen Modifikationen, die den GTS zum Panamera-Modell auch für den Rundkurs machen – ohne Einschränkung der Alltagstauglichkeit, verspricht Porsche.

Überblick: Die Stars der LA Auto Show 2011

Der GTS betont seine Eigenständigkeit Modifikationen im Bug-, Seiten- und Heckbereich sowie schwarze Kontraste. Das Interieur ist mit adaptiven Sportsitzen, Sport-Design-Lenkrad mit Schaltpaddles und exklusiver GTS-Lederausstattung mit Alcantara-Oberflächen ausgestattet und soll so besonders sportliches Flair verbreiten. Auch am Motor wurde getüftelt: Der 4,8-Liter-Sauger hat neue Ventile, dreht höher und kommt so auf 430 PS. Auch das maximale Drehmoment steigt im Vergleich von 500 Nm auf 520 Nm. Das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) schickt die Power ohne Zugkraftunterbrechung zum Allradantrieb, der dank des serienmässigen Sport Chrono Paketes auf Knopfdruck besonders dynamisch agiert. So flitzt der Panamera GTS (mit Launch Control) in 4,5 Sekunden auf 100 km/h und rennt bis zu 288 km/h Spitze. Dabei soll der Verbrauch bei 10,9 Litern im Schnitt liegen. Den notwendigen Grip übernehmen 19-Zoll-Reifen der Dimension 255/45 an der Vorderachse und 285/40 an der Hinterachse, dazu sorgt die Bremsanlage des Panamera Turbo für brachiale Verzögerung. Preise nennt Porsche noch nicht. Zweite Neuheit in LA: Der neue Porsche 911 Carrera gibt sein US-Debüt.

 

Weitere Details und zur Bildergalerie (beide Links gehen zu autobild.de).