Wenn die Schweizer Fussballnationalmannschaft gegen den vierfachen Weltmeister Italien spielt, ist dies meist eine klare Angelegenheit. In bisher 59 Duellen ging die Nati erst acht Mal als Sieger vom Platz. Auch am Mittwoch unterlag die Schweiz den Italienern klar mit 0:3.

Eine Überraschung ist das nicht, verfügt doch die Fussballnation Italien generell auch über die teureren Spieler. Dies ist auch an der EM 2021 nicht anders: Das italienische Kader kommt laut dem Fussballportal Transfermarkt.ch auf einen Wert von 764 Millionen Euro. Die fünf teuersten Spieler alleine sind dabei teurer als die gesamte Schweizer Nati: Nicolò Barella und Alessandro Bastoni von Inter MailandGianluigi Donnarumma vom AC Mailand, Federico Chiesa von Juventus und Marco Verratti von Paris Saint-Germain kommen auf 300 Millionen Euro.

Im Vergleich dazu sind die Schweizer mit einem Gesamtwert von 284 Millionen Euro Zwerge. Anders als bei den Italienern, wo die meisten Stars in der heimischen Liga spielen, sind die Schweizer Topspieler alle im Ausland tätig.

Die Top 5 der Schweizer:

  • 30 Millionen Euro: Manuel Akanji, Verteidiger Borussia Dortmund und Denis Zakaria, Mittelfeldspieler Borussia Mönchengladbach.
  • 28 Millionen Euro: Nico Elvedi Verteidiger Borussia Mönchengladbach.
  • 25 Millionen Euro: Remo Freuler Mittelfeldspieler Atalanta Bergamo
  • 22 Millionen Euro: Granit Xhaka Mittelfeldspieler Arsenal

Im Duell fällt auf, dass die wertvollsten Spieler auf beiden Seiten alle eine eher defensive Rolle einnehmen. Viele Tore waren deshalb schon im Vorfeld nicht zu erwarten gewesen.

Anzeige

(spm/gku | Grafiken: Tessy Ruppert)