Zum 19. Mal lädt OK-Präsident Reto Mathis zum Stelldichein der Feinschmecker in jene Schweizer Ferien­region, die auch ausserhalb des Gourmet Festivals auf engstem Raum mit Spitzenküche auffällt.

Trotz Boom der Erlebnisgastronomie und der beliebten TV-Kochshows vermag sich das St. Moritzer Festival zu behaupten – starker Franken hin oder her. Acht Köche und eine Köchin – Tanja Grandits vom Restaurant «Stucki» auf dem Basler Bruderholz – aus fünf Ländern treffen in den Engadiner Spitzenhotels (erstmals dabei ist das «Giar­dino Mountain» in Champfèr) auf die heimischen Küchenchefs.

Der besondere Reiz der Kulinarikwoche liegt in der inspi­rierenden kollegialen Zusammenarbeit der Spitzen-Gastköche mit den meist ebenfalls preisdekorierten gastgebenden Chefs. Erstmals wird im Rahmen des Festivals der Nachwuchswettbewerb Young Engadin Talents für Engadiner Kochlehrlinge des 3. Ausbildungsjahres ausgetragen – ein Concours, an dem die Teilnehmer vor der Aufgabe stehen, aus einem Warenkorb zwei Gourmetgerichte zu kreieren, ganz nach dem Motto «Der Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt». Dem Gewinner winkt ein Praktikum bei einem der teilnehmenden Spitzenköche. Zur Wahl stehen unter anderem Tanja Grandits oder Marcus G. Lindner vom «Mesa» in Zürich. Lindner kocht während des Festivals im Grand Hotel Kronenhof in Pontresina, Grandits im «Waldhaus» in Sils-Maria. (mk)

Anzeige

19. St. Moritz Gourmet Festival vom 30. Januar bis ­­3. Februar. www.stmoritz-gourmetfestival.ch