Die Geschäftsidee? Balluun hat die weltweit erste digitale Transaktionsplattform mit integriertem sozialem Netzwerk für den B2B-Bereich entwickelt.

Warum der Name? Er ist leicht zu merken und jung. Er assoziiert eine Cloud-Lösung.

Woher stammt das Startkapital? Balluun akquirierte Kapital von Angels und Venture-Capital-Firmen, angeführt von Finoris. Insgesamt zwölf Millionen Franken.

Womit erzielen Sie die Umsätze? Mit Lizenzen, Werbung, Premiumdiensten, Registrierungs- und Transaktionsgebühren.

Die grosse Stärke? Balluun ist Pionier bei digitalen Tradeshows, verfügt über mehrere Jahre Entwicklungsvorsprung und hat die wesentlichen Erfindungen patentrechtlich angemeldet.

Die grösste Herausforderung? Die stark ansteigende Nachfrage mit den vorhandenen Ressourcen zeitgerecht zu bedienen.

Der bisher grösste Erfolg? Strategische Partnerschaft mit Advanstar Global, die unter anderem die grösste Modemesse der Welt (Magic Las Vegas) betreibt.

Der nächste Schritt? Eine weitere Finanzierungsrunde zur weltweiten Expansion.

Anzeige

Website: www.balluun.com, Gegründet: August 2009, Gründer: Peter Koch (45), CEO, Karl Heinz Koch (49, ausgeschieden), Firmensitz: Zürich, Anzahl Mitarbeiter: 25, Umsatzziel für das laufende Jahr: 1 bis 2 Millionen Franken, Profitabel: zweite Hälfte 2015.