2020 sollte das letzte Jahr vor der Einführung des neuen Miles & More Statussystems werden. Unzählige Kunden hatten ihre Reisen so geplant, dass sie am Ende des Jahres den gewünschten Swiss Vielfliegerstatus erreichen. Denn ab 2021 wird die Statusgültigkeit von zwei auf ein Jahr halbiert. Zudem steht ab dann die reine Flugfrequenz als Hauptqualifikationskriterium im Vordergrund. Das ist für viele Kunden negativ.

Doch jetzt kommt alles anders, denn fast schon im Stillen, hat Miles & More am Wochenende die Vielfliegerstatus-Kulanzregeln im Rahmen der Corona-Krise verkündet. Dafür war es auch höchste Zeit, nachdem bereits alle anderen grösseren Airlines Regelungen verkündet hatten.

Statusverlängerung um ein Jahr

Wessen Status (Frequent Traveller, Senator oder HON Circle) in 2021 ausläuft, bekommt den Status um ein Jahr bis 02/2022 verlängert. Das ist auch im Vergleich zu anderen Airlines durchaus grosszügig. Doch leider ist das die einzige Kundengruppe, die profitiert. 

Es gibt aber auch viele, die auf dem Weg zum Swiss Vielfliegerstatus in 2020 waren und die es aufgrund Corona nicht mehr schaffen werden. Für diese gibt es keine Erleichterungen, denn die Statusqualifikationshürden bleiben für alle Statuslevels unverändert. Auch verlängert wird die Gültigkeit von Upgrade eVouchers bis Ende 2021. Dies gilt auch für solche Vouchers, die in 2019 für Flüge in 2020 eingesetzt wurden, die dann nicht stattfinden konnten.

Wie werden wir in Zukunft fliegen?

Sitzplatzverteilung, Extra-Checks am Flughafen, Ticketpreise: 7 Antworten zum Fliegen nach Corona. Mehr hier (HZ+)

Hören Sie im Podcast «HZ Insights»: «Flugreisen & Corona: Die Folgen für Passagiere und Mitarbeiter»

Doch die eigentliche Überraschung ist eine andere: Lufthansa hat auch verkündet, dass das neue Miles & More Statussystem, das gross in allen Medien im November 2019 angekündigt wurde, um ein Jahr verschoben wird. Über die Gründe für die Verschiebung lässt sich nur spekulieren. Ein Grund mag sein, dass es im Moment für ein solches Mammutprojekt intern einfach an ausreichenden Kapazitäten fehlt. Denn ein Grossteil der Mitarbeiter ist aktuell auf Kurzarbeit.

Probleme für Kunden mit Buchungen in 2021

Prinzipiell ist die Verschiebung des neuen Statussystems für einen Grossteil der Kunden durchaus als positiv zu bewerten. Doch viele Kunden haben bereits für 2021 Flüge gebucht und das unter der Annahme, dass dann das neue System gilt.

Statusjäger haben dann natürlich so gebucht, dass sie das neue System ausnutzen. So bringen vier derzeit sehr günstig buchbare Business Class Flüge an die Ostküste der USA mit Zubringer bereits den Senator Status im neuen System. Im alten System ist es jedoch mit Glück gerade einmal der Frequent Traveller Status. Solche Kunden sind jetzt natürlich verärgert und es bleibt zu wünschen, dass es individuelle Kulanzregelungen für solche Kunden geben wird.

Auch Top-Kunden negativ betroffen

Auch die besten Miles&More-Kunden werden benachteiligt. Denn wer in 2019 und 2020 zusammen seinen HON Circle Status erreichen wollte und dafür in 2019 beispielsweise die ersten 300'000 HON Circle Meilen eingeflogen hat, wird die zweiten 300'000 in 2020 nicht mehr schaffen. Dadurch ist dann die ganze Qualifikation gescheitert.

Fazit: Es hat sehr lange gedauert, aber zumindest dürfen sich jetzt diejenigen freuen, deren Swiss Vielfliegerstatus in 2021 ausläuft. Für die anderen bleibt die Hoffnung, dass es weitere Anpassungen der Kulanzregeln geben wird.

Meilenkoenig

Alexander Koenig ist Gründer der Vielfliegerberatung First Class & More. Seit mehr als 15 Jahren hilft er seinen Kunden Business Class und First Class zum halben Preis zu fliegen, einen Top-Vielfliegerstatus zu erhalten und das Maximum aus ihren Meilen herauszuholen. In seiner Kolumne «Meilenkoenig» teilt er seine Expertise regelmässig auf www.bilanz.ch mit den Lesern.

  • Viele Airlines kommen den Mitgliedern ihrer Vielfliegerprogramme entgegen. Auch Swiss zeigt sich kulant – zumindest gegenüber einer Kundengruppe. Mehr zu den Kulanzregelungen lesen Sie hier.
  • Vielflieger sorgen sich aktuell um ihren Meilenstatus. Was die Corona-Krise für sie bedeutet. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Wer viel reist, zählt zur Risikogruppe des Coronavirus. Doch mit den richtigen Verhaltensregeln lässt sich das Ansteckungsrisiko minimieren. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Lufthansa führt ein neues Punktesystem zur Statusvergabe ein. Doch nicht alle profitieren von den Miles-&-More-Änderungen. Im Gegenteil. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Lufthansa hat sein Vielfliegerprogramm Miles-&-More umgekrempelt. Was sich ändert und wie Sie nun neu den Vielfliegerstatus erreichen – mehr dazu lesen Sie hier.
  • Um den Vielfliegerstatus 2019 noch einzufliegen, bleibt nicht mehr viel Zeit. Wie Sie bis Jahresende noch effektiv Stausmeilen sammeln. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Alle wollen sie, doch nur die wenigsten bekommen sie: Upgrades bei Flügen sind schwer zu erhalten. Worauf es dabei ankommt. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Ob Vielflieger oder Gelegenheitsflieger – beide eint, dass sie einen Grossteil ihrer Meilen ineffizient einlösen. Die besten Tipps. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Swiss-Flüge «operated by Edelweiss» bieten zwar das gleiche Flugerlebnis, können aber für manchen Vielflieger von Nachteil sein. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Bei den World Airline Awards wurde Qatar Airways zum Rekordsieger, doch manche Ergebnisse schüren Zweifel an der Methodik der Skytrax Rankings. Mehr dazu lesen Sie hier.
Alexander Koenig

Alexander Koenig

Quelle: ZVG