Die Schweizer Ferienfluglinie Edelweiss, Teil der Lufthansa-Gruppe, hat im vergangenen Jahr den Umsatz um rund ein Viertel gesteigert. Wie BILANZ berichtet, liegt der Umsatz 2017 bei 537 Millionen Franken, nach 420 Millionen im Vorjahr. 

Zur operativen Gewinnmarge, die Edelweiss nicht bekanntgibt, kommentiert Edelweiss-Chef Bernd Bauer, er sei «sehr zufrieden»; Brancheninsider schätzen sie auf rund zehn Prozent, Um zukünftiges Wachstum zu schaffen denkt Bauer bereits an grössere Maschinen.

Neue Flugziele geplant

Auf der Kurz- und Mittelstrecke, wo Edelweiss bisher den Airbus A320 fliegt, könnte deshalb der grössere A321 künftig zum Zug kommen: «Den müssen wir uns sicher mal anschauen», sagt Bauer, zumal er mit der reichweitenstärksten Modellvariante «Flugziele ins Programm nehmen könnte, die wir heute nicht erschliessen könnten, wie etwa die Kapverden». Diese Inselgruppe liegt westlich von Afrika, südlich der Kanaren.

Mehr dazu lesen Sie in der neuen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.

BILANZ April 2018
Quelle: Bilanz
Anzeige